Geschichten und Lieder aus St. Hedwig

Mal etwas anderes

  • Hören Sie sich unsere Gedanken und Impulse an!
  • Kommen Sie dadurch auf andere Gedanken!
  • Gottes Segen und: Bleiben Sie gesund!

Tägliches Rosenkranzgebet in St. Hedwig

Seit der Corona-Krise wird in St. Hedwig jeden Tag um 10.00 Uhr vor ausgesetztem Allerheiligsten der Rosenkranz in den verschiedensten Anliegen dieser Welt gebetet. Das wollen wir auch weiterhin fortführen, außer an den Sonn- und Feiertagen, wenn in der Hedwigskirche eine Hl. Messe gefeiert wird.  Da es nun möglich ist an diesem  Rosenkranzgebet teilzunehmen, möchten wir alle herzlich einladen, die gerne mitbeten möchten, natürlich unter den gegebenen Sicherheitsabständen und Vorsichtsmaßnahmen.
Wer gerne dazu kommen möchte, möge sich bitte unter der Telefonnummer 0176 22 39 39 49 anmelden.

Gemeinsam durch diese schwere Zeit

Auf dieser Seite wollen wir eine Plattform bieten um Aktionen und Aufrufe gebündelt zu präsentieren.

Zur Nachbarschaftshilfe

Gebet in der Coronakrise

Gebet zum Heruterladen

Herr, Du Gott des Lebens, 
betroffen von der Corona-Epidemie kommen wir zu Dir.
Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist
und bitten um Heilung für alle Erkrankten. 
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.  

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie,
und allen Pflegenden Kraft in ihrer extremen Belastung.
Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.
Dankbar beten wir für alle, die mit ihren vielfältigen Diensten
die Versorgung und Sicherheit unseres Landes aufrechterhalten.

Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden. 
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.
Besonders denken wir an Personen und Orte, die unter Quarantäne stehen, 
und an alle, die sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben. 
Heiliger Geist tröste die alten und pflegebedürftigen Menschen,
berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit,
dass wir trotz allem miteinander verbunden sind. 

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Einrichtungen
auch weiterhin den übermäßigen Anforderungen entsprechen können. 
Wir beten, dass die Zahl der Infizierten und Erkrankten abnimmt
und hoffen auf eine baldige Rückkehr zur vertrauten Normalität.
Sehnsuchtsvoll bitten wir um eine weltweite Eindämmung der Krankheit.

Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen.
Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.
Wir sind sterbliche Wesen und müssen unsere Grenzen akzeptieren.
Du allein bist ewig, Ursprung und Ziel von allem – immer liebend.
Gemeinsam und im Vertrauen auf Deine Hilfe werden wir die Krise bestehen.

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,
Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht 
und macht uns offen füreinander – aufmerksam und achtsam.
Dein Herz ist gütig und demütig, eine erfrischende Quelle des Friedens.
Jesus, wir vertrauen auf Dich!

Heilige Maria, Mutter unseres Herrn, und alle heiligen Frauen und Männer,
Nothelfer und Schutzpatrone unseres Landes, bittet für uns!  

Amen

(Dieses Gebet hat mehrere Stationen hinter sich. Johannes Hartl vom Gebetshaus Augsburg hat ein Gebet veröffentlicht, das von Bischof Hermann Glettler, Innsbruck, erweitert wurde)

 

Tägliches Rosenkranzgebet in St. Hedwig

Gebetszeit in der St. Hedwigskirche täglich um 10.00 Uhr

So lange die Corona-Krise andauert werde ich vor dem ausgesetzten Allerheiligsten stellvertretend für die gesamte Gemeinde und die Anliegen der Menschen auf der Welt täglich um 10.00 Uhr einen Rosenkranz beten.

Wer gerne mitbeten möchte kann dies jeden Tag Zuhause tun. Die Glocken unserer Kirche laden dazu fünf Minuten vor Beginn ein. In der kommenden Woche (23.-29. März) beginnen wir mit dem trostreichen Rosenkranz, in der Karwoche folgt der schmerzhafte Rosenkranz. Den Abschluss jedes Rosenkranzes bildet der eucharistische Segen. Dazu werden noch einmal die Glocken ertönen, damit jeder, auch wenn er nicht direkt dabei sein kann, sich von Jesus gesegnet weiß.

Ein Bild vom Allerheiligsten, kann und soll ihnen dabei Trost und Stütze sein, denn wir wissen, durch die Versammlungseinschränkungen können sie nicht am Gebet in der Kirche teilnehmen.

Für alle die den Rosenkranz nicht mehr beten können, gibt es im Gotteslob unter der Nr. 4 oder im Internet eine hilfreiche Anleitung mit allen Geheimnissen.

Liebe Eltern, vielleicht fragen ihre Kinder warum und wieso es diese Coronakrise gibt, darauf kann niemand eine richtige Antwort geben, wir wissen aber, dass viele Krisen dieser Welt mit dem Gebet abgewendet werden können. So möchten wir, Gemeindereferentin Maria Brodowski und ich, auch Sie einladen, mit ihren Kindern, zuhause in der Familie zu beten. Das Gebet ist keine vertane Zeit, es führt die Menschen zusammen, man ist untereinander und mit Gott, seinem Sohn und all den himmlischen Heerscharen verbunden, die für uns am Throne Gottes Fürsprache einlegen können.

Frau Brodowski und ich wünschen Ihnen allen den Segen Gottes, bleiben sie gesund.

PS. Gesund bleiben wir auch, wenn wir den Rat unserer Regierung einhalten und Abstand halten!

Ihr Diakon Thomas Vogler

Tafelladen hat weiterhin geöffnet

In den Kirchen unserer Seelsorgeeinheit stehen Körbe, in die Warenspenden gelegt werden können.

Auch Kleiderspenden werden in der Secontique und Nähwerkstatt nach wie vor angenommen.

Ebenso besteht die Möglichkeit der "Geldspende"
Rufen Sie Diakon Weimer unter 0178 161 35 65 an und nennen Sie den Betrag, für den wir in Ihrem Namen einkaufen dürfen. Wir kaufen für diesen Betrag schnellstmöglich Waren ein. Sie überweisen den Betrag unter dem Verwendungszweck "Tafelladen Lebensmittel" an die Kath. Kirchenpflege Ebingen, IBAN: DE 62 6535 1260 0062 4116 44 .

Aufgrund spontaner Hilfsbereitschaft junger Ehrenamtlicher sind wir in der Lage den Tafelbetrieb (hoffentlich über den ganzen Zeitraum der Pandemie hinweg) aufrechtzuerhalten.

Aufgrund rückläufiger Spenden durch die Lebensmittelmärkte sind wir, wie gestern bereits angeklungen, auf Spendeninitiativen angewiesen.

Wir benötigen im Grunde haltbare Nahrungsmittel (Trocken+ Konservenware) jeglicher Art:

  • Lebensmittelkonserven (Obst, Gemüse, Bohnen, Mais, Fleischaufstriche, Sardinen etc.) aber auch haltbare Fertiggerichte (Ravioli, Linsensuppe, Tütensuppen etc..)
  • Marmeladen; Tee; Kaffee
  • Trockenware: Nudeln, Reis, Fertig-Kartoffelbrei etc.  
  • Mehl, Zucker, Öl
  • haltbare Wurst- und Fleischprodukte (geräuchert etc.)
  • Milch
  • Drogerieartikel des täglichen Bedarfs: Deo (Männer, Frauen); Zahnpasta, Zahnbürsten, Waschmittel oder Flüssigwaschmittel, Shampoo, Duschgel

 

Unterstützung für die Nähwerkstatt der Caritas

Auch die Nähwerkstatt der Caritas konnten wir mit Kleiderspenden unterstützen.

Die Mitarbeiterinnen bedanken sich im Namen der Empfänger.

Waren die wir dem Tafelladen durch Spenden und im Namen der Kirchengemeinden (aus Caritasgeldern) zukommen lassen konnten.

WIR SAGEN ALLEN SPENDERN EIN HERZLICHES "VERGELT'S GOTT"