Nähwerkstatt Secontique erfolgreich mit Mund-Nasen-Masken

Dank großer Unterstützung aus der Bevölkerung konnte die Nähwerkstatt Secontique in der Ebinger Sonnenstraße schon über 1300 Mund-Nasen-Masken nähen. Direkt dort oder direkt an Geschäfte, Kirchengemeinden und soziale Einrichtungen werden die Masken verkauft.

Da weitere Bestellungen erwartet werden, bittet Secontique um die Spende von Nähmaschinen. Zudem freut sich das Team über weitere Ehrenamtliche, die sich an der Produktion beteiligen. Die Erlöse fließen in die Betreuung von Menschen in Langzeitarbeitslosigkeit sowie in Eine-Welt-Projekte der Aktion Hoffnung.

Direkt nach der Einführung der Maskenpflicht begann die Produktion in der Secontique Nähwerkstatt. Dort werden Personen aus der Langzeitarbeitslosigkeit an eine Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt herangeführt. Das Team ist schnell durch Ehrenamtliche unterstützt worden, die zu Hause nähen, sodass auch große Bestellungen abgearbeitet werden können.

Ansprechpartnerin für das Projekt ist Theresa Schweizer unter der Telefonnummer 074318934920.